Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind wir alle Verbrecher, die wir in online Casinos spielen?
#1
Bug 
Tausende von online Casinos klopfen an die Tür. Eine Heerschar von deutschsprachigen Spielern gilt es in die virtuellen Spielsäle zu locken. Das Geschäft mit dem Glücksspiel boomt wie nie zuvor, und die Regierungen kommen mit dem Regulieren nicht hinterher.

Viele Spieler ahnen nicht, dass das Spielen in nicht in Deutschland konzessionierten bzw. lizenzierten online Casinos strikt verboten ist und mit Haft bis zu einem halben Jahr bestraft wird. Gerade in Bayern scheinen einige Staatsanwälte die Kontrolle zu verlieren, denn im Grunde genommen ist es eine Hexenjagd. So traf der Hammerschlag des Gerichts eine Dame aus Coburg und einen Malermeister aus München. Will man Millionen von Spielern einbuchten nur weil diese sich nehmen, was die Landesregierungen versäumen, nämlich die flächendeckende Befriedigung eines ausreichenden Spielangebots?

Schauen Sie doch nur in den Osten Deutschlands. Wer hier gerne mal eine Runde am Roulette oder Black Jack verbringen möchte oder sein Glück an Slots versuchen, der muss aber gewaltige Strecken hinter sich bringen. Das ist eine Zumutung und das Resultat fehlender Vorausschau, denn die Spielbanken in Deutschland wurden quasi kaputt gespart, altes Personal massenweise rausgeworfen oder neues erst gar nicht mehr eingestellt.

In anderen Ländern wie Italien oder Frankreich werden die Telekommunikationsunternehmen teilweise schon als Schnüffler des Staates eingespannt so als ob der Glücksspieler mit einem Terroristen gleichzusetzen ist. Proxies sperren den Zugang zu nicht lizenzierten Casinos. Es ist immer die gleiche Leier. Erst wird der Karren an die Wand gefahren, und wenn der Schlick gefriert und auch die letzten Speichen zerbröselt, sollen die die Zeche bezahlen, die am wenigsten was dafür können.

Der Spieler wird zweifellos bevormundet. Fehlt nur noch ein staatlich Beauftragter, der einem morgens den Löffel zum Munde führt und genau überwacht, was und ob geschluckt wird.

Glücksspieler sind, wie das Wort schon sagt, auf der Suche nach Glück und nicht auf der Suche nach Ärger. In Schleswig-Holstein, das einzige Bundesland, wo auch einige ausländische online Casinos eine Lizenz bekommen, war schon immer ein unglaublicher politischer Filz vorhanden, welcher in die Automatenindustrie reichte. Dass es dort Lizenzen gibt, ist kein Zufall.

Auch auf Bundesebene sollte man den Ball ganz flach halten. Als der Bundestag noch in Bonn herrschte, gab es mitten im Heiligsten der deutschen Politik eine Spielhalle. Das nenne ich Aufopferung für die Bürger.

Nein, es war wiederum nur politischer Filz gewesen, denn die Automatenindustrie, die wahrscheinlich gewaltigen Einfluss darauf hat, wie die Politik gegenüber online Spielern agiert, hat kein Interesse an einem freien Bürger, der dort spielt wo er es für richtig hält und wo es finanziell für ihn am lohnenswertesten ist.

Spieler, die Ihr Glück in online Casinos versuchen, sind keine Verbrecher, werden aber von vielen so angesehen und manchmal, wie in Bayern, auch so behandelt. Viele hochintelligente Menschen sind darunter, gestandene Geschäftsleute aber auch stille Menschen, die für kleines Geld ein paar Stunden ihrer Einsamkeit überbrücken möchten.
Antworten
#2
Seit einigen Jahren werden Tausende von Wordpress Blogs gehackt. Das ist auf dem ersten Blick nichts Neues.
Interessant ist aber, dass die Hacker Hand in Hand mit online Casinos zusammenarbeiten. Die gehackten Seiten haben so eine Art bunte Rankingliste mit diversen Casinos untereinander, mit kleinen Bannern und natürlich der Möglichkeit, sich bei allen mit netten Bonusangeboten zu registrieren. 

Während manche Regierungen immer öfter den Spielern auf die Finger schauen, können diese Kriminellen ungestört bis zum heutigen Tag arbeiten. Nur wenn bestimmte Seiten veröffentlicht werden und sich Menschen beschweren, werden die Links auf diesen Webseiten von den online Casinos entwertet. Aber nur auf diesen. Ganz offensichtlich nimmt man gerne das Geld, das durch kriminelle Aktivitäten entsteht.

Die meisten online Casinos bestehen nur aus 2-3 Personen. Da ist mehr Schein als Sein dahinter. Ich rate nur jedem, wenn er durch eine Google Suche auf eine Webseite kommt, wo nichts als eine Top Rankingliste mit Casinos drauf ist, keine Artikel, nichts, dann sollte man sofort die Seite verlassen und auf keinen Banner oder Link klicken. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch schädliche Files in den Browser und damit auf den oft nicht ausreichend geschützten Computer gelangen.
Antworten
#3
Schon immer war Schleswig-Holstein ein Eldorado für die Glücksspielindustrie. Wer heute im TV Werbung für Sport-Buchmacher oder online Casinos sieht, bemerkt immer den Hinweis, dass das Angebot nur für Menschen in Schleswig-Holstein gilt. Natürlich kann sich jeder andere, aus jedem anderen Bundesland trotzdem dort anmelden und spielen. Der Hinweis ist nötig, damit die Fernsehwerbung überhaupt freigeschaltet werden kann, denn nur in Schleswig-Holstein gilt der Sonderstatus für einige Glücksspielanbieter mit einer speziellen Lizenz.

Vorbei die Zeiten ohne den Hinweis. Hier noch ein netter Spot für "Drück Glück" aus alten Zeiten:





https://youtu.be/PvTrGCTgefQ
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste